Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
"Wir kümmern uns"
Autor: Frau Silke Faßen
Artikel vom 09.08.2018

Engstellen in der Bondorfer Straße

Einrichtung von zwei Engstellen in der Bondorfer Straße

In der vergangenen Woche fand auf Initiative der Gemeinde Mötzingen nochmals ein Vorort-Termin mit Vertretern des Landratsamtes in der Bondorfer Straße statt. Hierbei wurde in Abstimmung mit dem Polizeipräsidium vereinbart, in beiden Fahrtrichtungen jeweils ca. 10 Meter vor der Feldwegeinmündung (auf Höhe der Treppe) versetzt zwei Engstellen einzurichten. Das Gefahrzeichen 121-10 StVO („einseitig verengte Fahrbahn“) wird aus beiden Fahrtrichtungen auf die Fahrbahneinengungen hinweisen. Die Restfahrbahnbreite pro Fahrbahn beträgt dann noch 2,75 m. Die Querabsperrungen werden durch einseitige Leitbaken mit einseitigen Warnleuchten auf jeder Bake markiert. Die Anordnung des Landratsamtes ist zunächst befristet bis zum 31.12.2018. In diesem Zeitraum werden das Verkehrsverhalten und der Verkehrsfluss regelmäßig beobachtet.

Die Einrichtung der Engstellen durch das Straßenbauamt erfolgt voraussichtlich am Donnerstag oder Freitag dieser Woche, 09. oder 10. August.

Der Grund für die Maßnahme ist die Tatsache, dass die Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h von Verkehrsteilnehmern nur schlecht akzeptiert wird. Dies wird durch die Verkehrsüberwachungsgeräte der Gemeinde und die Messergebnisse der Verkehrsüberwachung des Landkreises sowie auch subjektiv durch die Anwohner bestätigt. Die Fahrbahneinengungen sollen zu einer deutlich verbesserten Einhaltung der angeordneten Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h beitragen. Bevor eine dauerhafte, ggf. auch bauliche Fahrbahneinengung erfolgen kann, sollen zunächst anhand dieses rund 5monatigen Verkehrsversuchs die Auswirkungen auf das Fahrverhalten der Verkehrsteilnehmer erprobt und auch negative Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit ausgeschlossen werden.

Wir möchten an dieser Stelle auch nochmals an alle Verkehrsteilnehmer appellieren, die angeordnete Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h zum Schutz der Anwohner und der querenden Fußgänger einzuhalten. Um Beachtung der neuen Engstellen wird dringend gebeten.

Ordnungsamt